Montag, 1. Mai 2017

Sensory Play: Babybeschäftigung mit viel Geknister

Liebe Frau S-Berg-FreundInnen,

hier zeigen ich Euch ein kleines Projekt zur Beschäftigung von Babies aus der Kategorie "quick and dirty".

Knistern und Rascheln stehen in der Hitliste der Babyaufmerksamkeitserhaschung ganz weit oben auf der Liste.
Da wir bereits sehr viel Babyspielzeug besitzen und ich nicht noch mehr davon anhäufen möchte, funktionieren wir das vorhandene Spielzeug einfach um.




Zu diesem Zweck habe ich ein paar Spielsachen mit unterschiedlichen Eigenschaften (weich, fest, rund, froschförmig) in einen Bratschlauch aus Folie verpackt. Fertig ist das neue und wieder erst einmal interessante Spielmaterial.

Verschlossen wird die Folie mit den speziellen Verschlussbändern, die dem Bratschlauch beim Kauf beiliegen. Auf diese Weise lässt sich ein hübsches Bonbon erschaffen, das wieder eine ganze Weile interessant ist.
Die Verschlüsse können aber auch wieder geöffnet werden und somit die Folie neu befüllt werden.



Natürlich sollte ein solches Spielzeug nur unter besonderer Aufsicht benutzt werden. Bei allen selbst gemachten Babyspielsachen sollte man darauf achten, dass es keine langen Schnüre, kleinen Teile oder offene Tüten gibt.
Hier auf dem Blog habe ich vor langer Zeit auch schon selbst gemachte Rasseln vorgestellt.

Und da heute Montag ist, darf unser Babyspielzeug sich heute natürlich beim Nosewmonday präsentieren.

Liebe Grüße,
Eure Frau S-Berg

1 Kommentar:

  1. Hallo Simone,

    ich habe ja die Erfahrung gemacht, ob bei unserem Kind oder unseren Katzen, selbstgemachtes Spielzeug kommt immer am besten an. Und so lange es raschelt, ist alles gut :)

    Alles Liebe

    Mila

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Dankeschön.